Online-Vortrag und Diskussion: Innenraumluftqualität – warum, was und wie?

In Rahmen des Wissenschaftsforums des MINT Campus Alte Schmelz e.V. bietet Prof. Andreas Schütze am

15. Juni ab 19.30 Uhr einen Online-Vortrag mit Diskussion an zum Thema
(der Link führt zum Online-Vortrag)

Innenraumluftqualität – warum, was und wie?

Zum Inhalt:

Die Luftqualität ist eine der größten Belastungen für unsere Gesundheit. Laut der Europäischen Umweltagentur (EEA) sterben jährlich mehr als 400.000 Menschen in der Europäischen Union vorzeitig an den Folgen von Luftverschmutzung. Während die Außenluft durch Feinstaub- und NOx-Debatte viel Beachtung findet, spielt die Innenraumluftqualität meist eine untergeordnete Rolle, obwohl sie nach Berechnungen des EU-Projekts Healthvent etwa gleich hoch zur sog. burden of disease beiträgt. Das liegt zum einen daran, dass wir uns über 80% der Zeit in Innenräumen aufhlten, aber auch an der zunehmenden Isolierung und Dämmung der Gebäude, um die Energiekosten zu senken. Einige Schadstoffe erreichen daher in Innenräumen deutlich höhere Konzentrationen als außen.

Der Vortrag diskutiert relevante Schadstoffe in Innenräumen und Möglichkeiten zu deren Erfassung mit kostengünstigen Sensoren. Neben den weit verbreiteten CO2-Ampeln wird hierbei speziell die Erfassung von organischen Verbindungen, sog. VOC (volatile organic compounds), in den Fokusgenommen. Diese verursachen Müdigkeit und Kopfschmerzen sowie reduzierte kognitive Leistungsfähigkeit und tragen langfristig zu kardiovaskulären Erkrankungen, Allergien, Asthma sowie Krebs bei. Ziel der aktuellen Forschung am Lehrstuhl für Messtechnik sind daher ubiquitäre Sensorsysteme zur Erfassung der Innenraumluftqualität. Zudem wurde vor kurzem ein Projekt abgeschlossen, dass Schülerinnen und Schüler mit der Funktion dieser Sensoren vertraut macht und zu eigenen Umweltsttudien anregt.

Link zum Online Vortrag:  https://t1p.de/td6e

Weiterbildungsseminar "MR Sensoren", 09.11.2021, Online

AMA Seminar MR

Weiterbildungsseminar Magnetoresistive Sensoren - Grundlagen, Systeme, Anwendungen: in Kooperation mit Sensitec, Magnetfabrik Bonn und TE Connectivity Sensors Germany GmbH.

Nächster Termin am 09. November 2021 als Online-Seminar.

Flyer zum Download, Anmeldung erfolgt über die AMA Weiterbildung.

 

Für wen?

Forscher, Entwickler, Fertigungsingenieure, Vertriebsingenieure und Technische Einkäufer, insbesondere in den Bereichen Mechatronik, Automatisierung, Automobiltechnik und Motorenbau sowie Positioniertechnik.
Hersteller und Anwender von Sensorelementen und Messsystemen, die magnetische Sensorlösungen bereits einsetzen oder einführen wollen.

Zusätzlich: Das MR-Seminar ist eine sinnvolle Ergänzung zum Weiterbildungsseminar Hallsensoren (nächster Termin steht noch nicht fest).

Beide Weiterbildungsseminare sprechen Anwendungen magnetischer Sensoren in der Automatisierungstechnik wie auch in der Automobiltechnik an und bieten damit interessierten Nutzern die Möglichkeit, beide Technologien grundlegend kennen zu lernen und zu vergleichen.

Weiterbildungsseminar "Halbleiter-Gassensoren", 28.09.2021

AMA Seminar GasIWeiterbildungsseminar Gasmesstechnik I "Halbleiter-Gassensoren: Grundlagen, Messsysteme, Anwendungen"
in Kooperation mit GTE Industrieelektronik und 3S GmbH.

Nächster Termin am 28. September 2021 als Online-Seminar.

Flyer zum Download, Anmeldung erfolgt über die AMA Weiterbildung.


Zusätzlich:
Das Seminar Gasmesstechnik I kann ergänzt werden mit dem Weiterbildungsseminar Gasmesstechnik II "Optische Gassensoren: Grundlagen, Messsysteme" am 29. September 2021, ebenfalls online.

Die beiden Weiterbildungsseminare sprechen Grundlagen und Anwendungen von Gassensoren und -technologien an, einmal mit dem Schwerpunkt Halbleitergassensoren, einmal optische Gassensoren, und bieten damit interessierten Nutzern die Möglichkeit, beide Technologien grundlegend kennen zu lernen und zu vergleichen.

Online-Vortrag und Diskussion: Luft messen mit Licht - CO2, Corona und Mikrosystemtechnik

In Zusammenarbeit mit dem VDE Südwest bietet Prof. Andreas Schütze am

03. Februar ab 18 Uhr einen Online-Vortrag über MS Teams mit Diskussion an zum Thema

Luft messen mit Licht - CO2, Corona und Mikrosystemtechnik

Zum Inhalt:

Noch nie wurde so viel über die Luftqualität in Innenräumen diskutiert wie in der Corona-Pandemie: Schulen und Büros müssten besser gelüftet werden, um die Ansteckung durch Aerosole zu vermindern – aber wann muss denn überhaupt gelüftet werden? Und wie? Dabei betrifft das Problem schlechter Innenluft auch die meisten anderen Bereiche unseres Lebens, denn deren Qualität hat eine immense Bedeutung für Gesundheit und Wohlbefinden von uns allen.

Diese Problematik wird diskutiert mit Blick auf ihre technologische Bewältigung. So können insbesondere CO2-Ampeln helfen, die basierend auf IR-Absorption das aus der Ausatemluft stammende CO2 als Maß für die Aerosol-Belastung erfassen und eine notwendige Lüftung signalisieren. Selbstbaulösungen für Schulen werden daher in dem Vortrag genauso eine Rolle spielen wie die neueste Sensorgeneration, deren photoakustisches Messprinzip und seine technischen Hintergründe. Über allem steht dabei die Frage nach den Chancen und technologischen Voraussetzungen einer ubiquitären Erfassung der Luftqualität zur Steigerung unserer Lebensqualität und welche Rolle hierbei die Mikrosystemtechnik spielt.

Anmeldung über den VDE:  https://www.vde.com/luft_messen_mit_licht

Weiterbildungsseminar "Halbleiter-Gassensoren", 24.11.2020

AMA Seminar GasIWeiterbildungsseminar Gasmesstechnik I "Halbleiter-Gassensoren: Grundlagen, Messsysteme, Anwendungen"
in Kooperation mit GTE Industrieelektronik und 3S GmbH.

Nächster Termin am 24. November 2020 voraussichtlich als Online-Seminar.

Flyer zum Download, Anmeldung erfolgt über die AMA Weiterbildung.


Zusätzlich:
Das Seminar Gasmesstechnik I kann ergänzt werden mit dem Weiterbildungsseminar Gasmesstechnik II "Optische Gassensoren: Grundlagen, Messsysteme" am 25. November 2020, ebenfalls online.

Die beiden Weiterbildungsseminare sprechen Grundlagen und Anwendungen von Gassensoren und -technologien an, einmal mit dem Schwerpunkt Halbleitergassensoren, einmal optische Gassensoren, und bieten damit interessierten Nutzern die Möglichkeit, beide Technologien grundlegend kennen zu lernen und zu vergleichen.

Weiterbildungsseminar "MR Sensoren", 11.03.2020, Erlangen

AMA Seminar MRWeiterbildungsseminar Magnetoresistive Sensoren - Grundlagen, Systeme, Anwendungen: in Kooperation mit Sensitec, Magnetfabrik Bonn und TE Connectivity Sensors Germany GmbH.

Nächster Termin am 11. März 2020, Erlangen.

Flyer zum Download, Anmeldung erfolgt über die AMA Weiterbildung.

 

Zusätzlich: Das MR-Seminar kann kombiniert werden mit einem Weiterbildungsseminar zu Hallsensoren (nächster Termin am 12. März 2020, ebenfalls in Erlangen).

Beide Weiterbildungsseminare sprechen Anwendungen magnetischer Sensoren in der Automatisierungstechnik wie auch in der Automobiltechnik an und bieten damit interessierten Nutzern die Möglichkeit, beide Technologien grundlegend kennen zu lernen und zu vergleichen.

Weiterbildungsseminar "Halbleiter-Gassensoren" am 17.09.2019

Weiterbildungsseminar Gasmesstechnik I "Halbleiter-Gassensoren: Grundlagen, Messsysteme, Anwendungen": 17. September 2019 in Karlsruhe.

in Kooperation mit GTE Industrieelektronik und 3S GmbH.
Flyer zum Download
, Anmeldung erfolgt über die AMA Weiterbildung.


Zusätzlich:
Das Seminar Gasmesstechnik I kann ergänzt werden mit den Weiterbildungsseminaren Gasmesstechnik II "Optische Gassensoren: Grundlagen, Messsysteme" am 18. September 2019 und "Optische Spektroskopie: Grundlagen, Messsysteme, Anwendungen" am 19. September 2019, beide ebenfalls in Karlsruhe.

Die beiden erstgenannten Weiterbildungsseminare sprechen Grundlagen und Anwendungen von Gassensoren und -technologien an, einmal mit dem Schwerpunkt der Halbleitergassensoren, einmal optischer Gassensoren, und bieten damit interessierten Nutzern die Möglichkeit, beide Technologien grundlegend kennen zu lernen und zu vergleichen. Das dritte Seminar ergänzt dies mit Lösungen aus dem Bereich der optischen Spektroskopie an Gasen und Flüssigkeiten.

portASAP Training School on Low Cost Air Quality Sensors, Sept 2-6, 2019

International PhD course:
Current and future Air Pollution management
– Perspectives on new sensor technologies

A portASAP Training School on Low Cost Air Quality Sensors

organized by Aarhus University in cooperation with Saarland University and Aristotle University Thessaloniki.

 

Date and duration

Week 36: September 2, 2019 @ 09:00 – September 6, 2019 @ 13:00. Duration of 5 days.

Venue

Aristotle University, Department of Mechanical Engineering, Thessaloniki, Greece (campus map). The training school will take place at the meeting room of the Faculty of Engineering.

 

Aim

Portable and affordable environmental sensors are becoming popular in Citizen Science activities and are also gaining ground in scientific projects. The recent publication of the WMO report on “Low-cost sensors for the measurement of atmospheric composition: overview of topic and future applications” has signalled the importance of Low Cost Air Quality Sensors (LCAQS) as well as the high interest of the scientific community, city authorities and citizens to their development and application. Such sensor technologies can provide comprehensive information concerning a wide range of pollutants with high spatial and temporal resolution, providing valuable insight concerning the understanding and dynamics of urban air quality as well as of indoor air. Furthermore, low cost sensors can also provide information about acute environmental pollution allowing fast identification of sources and threats. On the other hand, their limited accuracy and their lack of performance when compared to reference instruments pose considerable challenges toward their improvement to achieve acceptance in various application fields.

The school aims at providing fundamental training and expertise in the area of urban air quality monitoring and modelling, for better and more effective LCAQS design, development, calibration and use. LCAQS technologies and basic functionalities will also be addressed. The training school will address the technology chain from sensor elements via sensor systems and calibration to their use for environmental services incl. combination with modelling.

Expected results

The main result will be the knowledge shared and the collaboration potential that will be increased between the training school participants. Students will

  • receive MSc/PhD level education from University Professors/researchers that have a high experience in urban air quality modelling and monitoring and in LCAQS characteristics and use
  • work in the interdisciplinary domain of LCAQS use, approaching them not only as open source hardware but also as IoT nodes for smart city applications

Further information

http://portasap.eu/training-school---thessaloniki-2019.html

Weiterbildungsseminar MR Sensoren, 02.04.2019, Frankfurt/M.

Weiterbildungsseminar Magnetoresistive Sensoren - Grundlagen, Systeme, Anwendungen: in Kooperation mit Sensitec, Magnetfabrik Bonn und TE Connectivity Sensors Germany GmbH.

Nächster Termin am 02. April 2019, Frankfurt am Main.

Flyer zum Download, Anmeldung erfolgt über die AMA Weiterbildung.

Zusätzlich:
Das MR-Seminar kann kombiniert werden mit einem Weiterbildungsseminar zu Hallsensoren (nächster Termin am 03. April 2019, ebenfalls in Frankfurt/M.).

Beide Weiterbildungsseminare sprechen Anwendungen magnetischer Sensoren in der Automatisierungstechnik wie auch in der Automobiltechnik an und bieten damit interessierten Nutzern die Möglichkeit, beide Technologien grundlegend kennen zu lernen und zu vergleichen.

Training course Low-cost Environmental Monitoring, Berlin, 09.-10.04.19

International training course:
Low-cost Environmental Monitoring
– from sensor principles to novel services

organized by Saarland University, Aarhus University and Aristotle University Thessaloniki in cooperation with BAM and Eurice GmbH.

April 9 - 10, 2019, Berlin

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
Branch Adlershof
Building 8.05, Richard-Willstätter-Straße 11, 12489 Berlin

Download the flyer for more information and the complete program (printer friendly version),
For all details including online registration please go to netmon.eurice.de

Purpose and background

Environmental monitoring today is based on fixed measurement stations containing sophisticated analytical equipment to achieve a high data quality. However, due to the high cost for investment and maintenance only a limited number of pollutants (typ. CO, NOx, SO2, ozone, PM10, PM2.5, BTX, tVOC) are monitored at very few locations. Furthermore, not only is the spatial resolution limited but temporal resolution is coarse, with measurements typically providing hourly values at best. Thus, the fundamental information available on air quality (AQ) today does not meet the demands of many citizens or the requirements of advanced environmental information (EI) services and city infra­structure management. The current status does not reflect the increasing needs for well monitored ‘smart cities’, requiring e.g. real-time traffic management, identification of clean ‘green’ areas and routes in cities, specific information for children, elderly or citizens affected by certain pollutants or allergens, temporal air quality profiles for optimisation of ventilation strategies for improved indoor air quality, and, last but not least, for educating citizens about their local environment and the impact of their everyday life habits to their quality of life.

Novel low-cost sensor technologies are poised to support a paradigm shift by allowing ubiquitous ambient pollution monitoring with high spatiotemporal resolution available at every person´s fingertips – either through environmental information websites backed by stationary and mobile sensor networks or quite literally with sensor technology being integrated into mobile devices and supported by Internet of Things (IoT) technologies. The availability of such sensor data cultivates a fertile environment for the development of novel information services addressing personalised citizen needs as well as city planning and management and environmental decision making requirements. The seminar will provide an overview over the state-of-the-art in environmental monitoring today and over sensor and modelling technologies for low-cost ubiquitous monitoring as well as indicate novel EI service characteristics and future markets based on these technologies.

Seminar benefits

Participants will learn about the main aspects of air pollution, its effects and associated costs as well as the current status of environmental monitoring technologies with their pros and cons.

Then, an overview over modern low-cost sensor principles, operating modes and data evaluation strategies as well as characterization and calibration is given with clear indications on advantages and limitations compared to existing monitoring stations. Examples will be given for various benchmark applications covering different fixed and mobile, especially drone-based, sensor solutions for pollution and odour monitoring.

Finally, participants will learn how these sensor solutions can be utilized to develop novel environmental services for municipalities, companies and citizens. The potential for citizen science solutions will be discussed as well as service design principles and market penetration potentials.

Who should attend?

The seminar addresses a wide range of participants from industry and municipalities, e.g., sensor companies providing solutions for environmental monitoring, developers and operators of existing monitoring stations to learn about new sensor technologies, network providers and app developers offering new applications and advanced services, municipality representatives interested in green city solutions as well as citizen initiatives aiming at improved air quality information. The seminar also provides contacts for future R&D collaborations in this field.

A step further?

Participate in the Workshop: Setting standards for low cost Air Quality sensors
Thursday, April 11, 2019 - @ BAM in Berlin
further information: www.lmt.uni-saarland.de/setting-standards.
Download 1st announcement

Scientific instructors

Environmental monitoring:
Prof. Ole Hertel
Department of Environmental Science
Aarhus University
Roskilde - Denmark
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AU logo

Smart sensor systems:
Prof. Andreas Schütze
Lab for Measurement Technology
Saarland University
Saarbrücken - Germany
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UdS-Logo-2010

Data modelling & services:
Prof. Kostas Karatzas
Environmental Informatics Research Group
Aristotle University
Thessaloniki - Greece
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

auth logo

Complete program

Venue

Registration

Download flyer (printer friendly version)

Organized in cooperation with

logo BAM  Logo-Eurice