NFDI4Ing bewilligt - wir sind dabei

Im Rahmen der Initiative zur Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) wurden am 26. Juni auf Grundlage einer Förderempfehlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) die ersten neun Konsortialanträge durch die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern bewilligt. (Pressemitteilung der GWK)

Darunter ist für den Bereich Ingenieurwissenschaften auch die Initiative

NFDI4Ing - Nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Ingenieurwissenschaften

NFDI4Ing vereinigt die ingenieurwissenschaftlichen Forschungsgemeinschaften und fördert das Management ihrer Forschungsdaten. Das Konsortium vertritt Forschende aller ingenieurwissenschaftlichen Bereiche. Es bietet einen einzigartigen methodenorientierten und nutzendenzentrierten Ansatz, um Forschungsdaten FAIR zu machen – auffindbar, zugänglich, interoperabel und nachnutzbar.NFDI4Ing wurde 2017 gegründet und steht in engem Austausch mit Forschenden aller fünf ingenieurwissenschaftlichen Fachgebiete der DFG-Systematik. Dabei arbeiten führende IngenieurwissenschaftlerInnen mit erfahrenen InfrastrukturanbieterInnen zusammen. Als ersten wichtigen Schritt hat NFDI4Ing die Vielfalt der konkreten Bedarfe im Forschungsdatenmanagement strukturiert. Ein breiter Konsens über typische Methoden und Arbeitsabläufe konnte etabliert werden: sieben Archetypen, die die methodischen Bedarfe repräsentieren.

Der Lehrstuhl für Messtechnik der Universität des Saarlandes ist Partner, insbesondere im Bereich "ALEX: maßgeschneiderte Experimente mit hoher Variabilität", aber auch "GOLO: Felddaten & verteilte Systeme". Dies reflektiert insbesondere unsere Forschung im Bereich Gasmesstechnik mit den von uns entwickelten Gasmischanlagen und deren besonderen Anforderungen an Sicherung von Metadaten ergänzend zu de eigentlichen Messdaten sowie den darauf aufbauenden Feldmessungen zur Validierung der im Labor entwickelten Messsysteme.

Positionspapier Sensorik für die Digitalisierung chemischer Produktionsanlagen

Der Workshop

Sensorik für die Digitalisierung chemischer Produktionsanlagen – Anforderungen, Technologien und neue Lösungsansätze

organisiert von der Wanted Technologies Initiative EPHA und dem AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. und durchgeführt am 18. Juni 2019 bei der DECHEMA in Frankfurt, brachte Forscher, Entwickler und Lösungsanbieter aus Messtechnik, Sensorik und Automatisierungstechnik sowie Vertreter aus Chemieunternehmen und dem Anlagenbau zusammen.

Im Nachgang ist das Positionspapier "Sensorik für die Digitalisierung chemischer Produktionsanlagen" entstanden, das die Diskussionsergebnisse zusammenfasst und konkrete Empfehlungen für Forschung und Entwicklung gibt.

Fazit: Für die bestehenden Herausforderungen reicht die heute vorhandene betriebliche Instrumentierung nicht aus. Sowohl hinsichtlich der erfassten Informationen als auch mit Blick auf Schnittstellen und Datenformate besteht weiterer Entwicklungsbedarf. Ziele sind die Erfassung sekundärer Prozessparameter, eine intelligente multimodale Sensordatenverarbeitung, standardisierte digitale Schnittstellen sowie Sensorintelligenz.

Download des Positionspapiers

2nd International Conference on Societal Automation, Funchal/PT, 9.-11.09.2020

2nd International Conference on Societal  Automation

Funchal, Portugal, 9.-11. September 2020  
(paper submission deadline April 12, 2020) 
https://sac2020.org/

The second edition of the Conference on Societal Automation will attempt to look in a holistic way at the Societal Automation domain in order to try to determine what solutions, technologies, architectural frameworks, and design tools are going to be needed in the design, development and deployment of future human-centered life-quality improving solutions and systems such as Cities of the Future, as well as economic aspects of innovation and new technology development.

Call for papers

Please take a look at Track T5: Sensors in Societal Automation
https://sac2020.org/tracks-topics

 Track chairs:

  • Joerg Gebhardt, ABB Corporate Research, Germany
  • Tizian Schneider, Saarland University and ZEMA gGmbH, Germany

Sensor topics include the following:

  • Unconventional Sensing - Non-invasive and remote sensing; Pervasive sensing; model-based and soft sensing; Novel components; Innovative applications and deployment experiences; System modeling, simulation, measurements, and analysis.
  • Sensor Networks - Devices and architectures for networked sensing; Network and system architectures and protocols; Network health monitoring, management, and accuracy considerations; Synchronization; Sensor tasking, control, and actuation.
  • Sensors for Digitization - Energy harvested systems; Transparent plants/factories and privacy; Influence factors from and impact on workforce and labor; Detection, classification, tracking, reasoning, and decision making; Sensors for condition monitoring, self-diagnostics and self-healing systems, instrument - overlapping diagnostics; sensors and plant autonomy.
  • Signal Processing - (distributed) signal processing; Fusion of sensor information; Sensing and artificial intelligence; Sensor data processing, mining, and machine learning; Metrology, in particular uncertainty analysis of sensor fusion and machine learning results.

Book chapter: Indoor air quality monitoring

Just published:

Andreas Schütze, Tilman Sauerwald: Indoor air quality monitoring
in: Eduard Llobet (ed.): Advanced Nanomaterials for Inexpensive Gas Microsensors - Synthesis, Integration and Applications
Elsevier Series Micro and Nano Technologies, 2019
doi: 10.1016/B978-0-12-814827-3.00011-6

Abstract

Indoor air quality is a major public health concern with an estimated half million premature deaths caused annually in Europe alone. Conventional methods of indoor air quality measurements using analytical standards have multiple shortcomings. First, they do not allow continuous monitoring due to their high costs. Second, they predominantly measure nonpolar volatile organic compounds and are often neglecting permanent gases, very volatile, low volatile, and polar compounds. Low-cost sensors and sensor systems based on nanomaterials are an obvious supplement to the existing methods, which can measure continuously and cover a broad range of substances. Metal oxide semiconductor gas sensors can meet the requirements in sensitivity, selectivity, and stability, especially when used with dynamic operation, for example, temperature-cycled operation. The required sensitive sensors with short thermal time constants can be obtained by novel deposition methods for thin granular oxide films using pulsed laser deposition or flame spray pyrolysis. The quality of the measurement, especially concerning selectivity between VOC and permanent gases, can be improved further by integrated sensor preconcentrator systems, which have been demonstrated as low-cost system without mechanical actuators. The high relevance of IAQ measurements has been the driving force for the development of a new generation of digital gas sensors from various manufacturers, which have been released within the last few years.

14. Dresdner Sensor-Symposium, 2.-4.12.2019: sechs Beiträge des LMT

Vom 2. bis 4. Dezember 2019 findet das 14. Dresdner Sensor-Symposium statt. Der Lehrstuhl für Messtechnik ist in diesem Jahr mit insgesamt sechs Beiträgen am Kongress beteiligt:

    • M. Schott, A. Schütze:
      Ermittlung von CO- und NH3-Absorptionsspektren in Wasserstoff bei hohem Druck zur Auslegung eines modularen IR-Messsystems
      Vortrag, Montag, 02.12., 17:20 Uhr, Session "Innovative Messsysteme"

    • T. Baur,M. Bastuck, C. Schultealbert, A. Schütze, T. Sauerwald:
      Effiziente und effektive Gassensorkalibrierung mit randomisierten Gasmischungen
      Vortrag, Mittwoch, 04.12., 10:30 Uhr, Session "Smart Sensing"

    • S. Höfner, A. Schütze:
      Umweltstudien mit Smartphone für Schüler*innen am Beispiel der Untersuchung der Luft in Bienenstöcken
      Posterbeitrag

    • C. Schultealbert, I. Uzun, T. Baur, A. Schütze, T. Sauerwald:
      Siloxan-Behandlung von Halbleitergassensoren im temperaturzyklischen Betrieb – Sensitivität und Selektivität
      Posterbeitrag

    • H. Lensch, J. Doerr, A. Schütze, T. Sauerwald:
      Schnelle Impedanzspektroskopie an Halbleiter-Gassensoren
      Posterbeitrag

    • T. Dorst, S. Eichstädt, T. Schneider, A. Schütze:
      Metrology for the Factory of the Future: Entwicklung und Erweiterung metrologischer Standards für die digitale Fabrik der Zukunft
      Last minute Poster

Prof. Schütze wird das Symposium als Vorsitzender des Programmkomitees eröffnen und beschließen. Zudem leitet er die Session zur Partikelmesstechnik sowie die Kurzvorstellung der Posterbeiträge, die in Dresden traditionell ein großes Gewicht haben.


 

Book chapter: Dynamic operation of semiconductor gas sensors

Just published ahead of print:

Andreas Schütze, Tilman Sauerwald: Dynamic operation of semiconductor sensors
in: Raivo Jaaniso and Ooi Kiang Tan (eds.): Semiconductor Gas Sensors
Woodhead Publishing Series in Electronic and Optical Materials, 2nd Edition, 2020
doi: 10.1016/B978-0-08-102559-8.00012-4

Abstract

Semiconductor gas sensors not only offer high sensitivity and robust long-term performance but also suffer from poor selectivity. A powerful approach to improve selectivity is based on dynamic operation. The most relevant and widely studied method is temperature modulation which can be applied to metal oxide semiconductor (MOS) gas sensors, pellistor-type sensors, and gas-sensitive field-effect transistors (GasFETs). Other dynamic operating modes are based on field effect/polarization and on optical excitation. All methods change the equilibrium on the sensor surface and thus provide additional information especially during nonequilibrium states. The generic term dynamic operation implies the active variation of a control parameter by the sensor electronics allowing application-specific optimization of the sensor system performance. This chapter discusses dynamic operating modes for MOS and GasFET sensors to show that not only selectivity can be improved but that stability and even sensitivity benefit from this approach.

EURAMET highlights project Met4FoF

SE Titelbild klOur EMPIR research project Metrology for the Factory of the Future - Met4FoF is highlighted by Euramet, the European Association of National Metrology Institutes, in its neews feed.

Research develops methods for machine learning in metrology for sensor networks

The article especially stresses the three open access data sets provided by the project, two from our research in the field of industrial condition monitoring (projects iCM-Hydraulics and MoSeS-Pro). These data sets, which are seldom provided from such sensor networks for research purposes, will be of interest to machine learning researchers and other data scientists.

Sensoren und Messsysteme 2019, 25.-26.6.2019: neun Beiträge

Am 25. und 26. Juni 2019 findet in Nürnberg die 20. ITG-/GMA-Fachtagung Sensoren und Messsysteme 2019 statt im Rahmen der SENSOR + TEST, der weltgrößten Messe für Sensorik und Messtechnik. Der Lehrstuhl für Messtechnik ist in diesem Jahr mit insgesamt acht Beiträgen am Kongress beteiligt:

    • C. Schultealbert, T. Baur, R. Diener, T. Sauerwald, A. Schütze
      Ein neuer Ansatz für eine präzise automatische Temperaturkalibrierung von Microhotplates
      Dienstag, 25.06., 16:30 Uhr, Session "MEMS-Sensoren"

    • In Kooperation mit dem ZeMA und der Dillinger Hütte
      N. Immesberger
      , S. Klein, A. Schütze, M. Jochum
      Überprüfung und Bewertung des Schriftbildes sowie des Anlagenzustandes industrieller Signieranlagen mit maschinellem Lernen
      Dienstag, 25.06., 17:30 Uhr, Postersession "Anwendungen"

    • In Kooperation mit dem ZeMA
      S. Klein
      , T. Schneider, A. Schütze
      Zustandsüberwachung in der Automatisierungstechnik mittels maschinellem Lernen
      Mittwoch, 26.06., 10:30 Uhr, Session "Modulare Sensorsysteme für die Zustandsüberwachung"

    • In Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP
      S. Youssef , C. Zimmer, K. Szielasko, Z. K. Suri, A. Schütze
      Vergleich subjektiver und automatisierter Merkmalsextraktion sowie Einsatz maschineller Lernalgorithmen zur mikromagnetischen Materialcharakterisierung
      Mittwoch, 26.06., 11:00 Uhr, Session "Machine Learning und Signalverarbeitung"

    • In Kooperation mit der PTB, Berlin, und dem ZeMA
      T. Dorst
      , T. Schneider, S. Klein, A. Schütze
      Synchronisationsprobleme innerhalb eines Sensorsystems und deren Auswirkungen auf Ergebnisse des maschinellen Lernens
      Mittwoch, 26.06., 13:00 Uhr, Session "Zustandsüberwachung"

    • In Kooperation mit dem ZeMA
      M. Schott
      , A. Schütze
      Entwicklung eines Hochdruckprüfstands für NDIR-Messungen zur Verunreinigungsbestimmung in Wasserstoff für Drücke bis 900 bar
      Mittwoch, 26.06., 13:30 Uhr, Session "Photoakustische und optische Gassensorik 2"

    • J. Joppich, A. Schütze, T. Sauerwald
      Unterscheidung und Quantifizierung von Geruchsstoffen im ppb-Bereich mit temperaturzyklisch betriebenen MOS-Sensoren
      Mittwoch, 26.06., 15:00 Uhr, Session "Chemische Sensoren"

    • In Kooperation mit den Fraunhofer Instituten IIS, Erlangen, und ICT, Pfinztal
      H. Lensch
      , T. Sauerwald, A. Schütze, N. Baskent, M. Völker, J. Hürttlen, I. Wilhelm
      Impedanzspektroskopie eines auf metallorganischen Netzwerken basierenden Sorptionssensors
      Mittwoch, 26.06., 15:50 Uhr, Session "Chemische Sensoren"

    • In Kooperation mit dem Schülerforschungszentrum Saarlouis und der TU Kaiserslautern
      S. Höfner
      , A. Schütze B. Brück, M. Hirth, J. Kuhn
      Citizen Science für Schüler*innen: Durchführung von Umweltstudien mit Smartphone und mobiler Messtechnik
      Mittwoch, 26.06., 16:30 Uhr, Session "Citizen Science mit Sensoren – Sensorik für Citizen Science"

Prof. Schütze ist gemeinsam mit Prof. Rainer Tutsch wissenschaftlicher Tagungsleiter der Tagung Sensoren und Messsysteme 2019.

Prof. Schütze wird als Jury-Vorsitzender im Rahmen der Eröffnungsverstaltung von Messe und Kongress die Nominierungen für den AMA Innovationspreis 2018 inkl. des Sonderpreises "Junge Unternehmen" vorstellen und die Sieger kühren.

Der LMT organisiert für Studierende und Mitarbeiter gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Sensorik der TU Kaiserslautern, Prof. König, und der Forschungsgruppe Sensorik und Dünnschichttechnik der htw Saar, Prof. Schultes, eine Exkursion zu Messe und Kongress. Diese Exkursion wird unterstützt durch den Veranstalter AMA - Verband für Sensorik und Messtechnik sowie durch den VDE Saar. Nähere Informationen finden Sie hier.


 

SMST-2019, Konstanz, May 13-17: three contributions

The International Conference on Shape Memory and Superelastic Technologies (SMST), the leading worldwide conference and exposition for the shape memory and superelastic technologies, will be held from May 13 - 17, 2019 at The Bodenseeforum in Konstanz, Germany.

The Lab for Measurement Technology in cooperation with the intelligent Materials Systems Lab (iMSL) of Saarland University will present three contributions to the conference:

Session Novel applications I

  • Nicolas Michaelis, Felix Welsch, Susanne-Marie Kirsch, Stefan Seelecke, Andreas Schütze: Experimental Determination of elastocaloric Latent Heat
  • Susanne-Marie Kirsch, Felix Welsch, Nicolas Michaelis, Paul Motzki, Andreas Schütze, Stefan Seelecke: Continuous operating elastocaloric cooling device: First experimental results

Session: Theory and Experimental Validation II

  • Felix Welsch, Susanne-Marie Kirsch, Nicolas Michaelis, Paul Motzki, Andreas Schütze, Stefan Seelecke: Continuous operating elastocaloric cooling device: First modeling results